Neues bei unseren Lieferanten

26.03.2021 - Ü20-Solaranlagen: Attraktive Lösungen von SMA

In diesem Jahr fallen die ersten rund 18.000 PV-Anlagen aus der EEG-Förderung – Tendenz steigend. Viele Anlagenbetreiber stehen deshalb nun vor der Entscheidung, wie sie nach Ende der Förderung mit ihren Anlagen verfahren möchten. Mit der Vergütung für die weitere Stromeinspeisung gemäß EEG 2021 (wir berichteten) lässt sich die PV-Anlage in vielen Fällen nicht wirtschaftlich betreiben – Optionen zum Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms gewinnen an Attraktivität.

SMA zeigt Anlagenbetreibern verschiedene Tipps und Möglichkeiten zur Umsetzung der Varianten mit Produkten aus dem eigenen Sortiment auf:

  • Option 1: Umstellung der PV-Anlage auf Eigenverbrauch
    • Statt Solarstrom ins öffentliche Netz einzuspeisen, kann dieser mithilfe eines intelligenten Energiemanagers direkt selbst verbraucht werden.
    • Optimales Speichern und Nutzen des Solarstroms mit den SMA Wechselrichtern Sunny Boy oder Sunny Tripower und dem SMA Sunny Home Manager 2.0

  • Option 2: Erweiterung der Anlage um Speicher und/ oder Elektrofahrzeug
    • Mit einem Batteriespeicher Solarstrom auch dann nutzen, wenn die Sonne nicht scheint (z. B. abends), oder zur Ladung des Elektrofahrzeugs einsetzen.
    • Umsetzbar mit den SMA Batteriewechselrichtern Sunny Island oder Sunny Boy Storage und dem SMA EV Charger
  • Option 3: Installation einer neuen und größeren Solaranlage
    • Sinnvoll bei steigenden Energieverbräuchen, sinkenden Erträgen der Altanlage oder der Anschaffung einer neuen Wärmepumpenheizung
    • Mit dem modular erweiterbaren SMA Energy System Home können bis zu 80 % Energiekosten gespart werden.

Vertiefende Informationen zum Thema finden Sie auf der Website www.SMA.de/Post-EEG und im SMA Sunny Blog unter dem Stichwort EEG-Novelle. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen auch das folgende Informationsmaterial:

Link: SMA Broschüre: „Jetzt die Energiewende konsequent weiterdenken“
Link: SMA Broschüre: „Mein Zuhause. Meine Energie. Mein Klima.“